​K A T E L Y N     E M E R S O N, 

                                              Organistin

                                                 

B i o g r a f i e 

Katelyn Emerson stammt aus Maine/USA und gab bisher Konzerte in Europa, Nordamerika und Asien, darunter in der Walt Disney Concert Hall (Los Angeles, CA, USA), Kathedrale von Portiers (Frankreich), der Krasnoyarsk Philharmonic Hall (Russland), der Hallgrímskirkja (Island), der Cathédrale Saint-Omer, der Riverside Church (New York) Saint Thomas Church Fifth Avenue (New York), in der Severance Hall (Cleveland, OH, USA), der Basélica Santa Maria de Montserrat (Spanien), der Cathédrale Notre Dame (Paris), in der Musashino Civic Cultural Hall (Japan), der Merrill Auditorium (Portland, Maine), Cathédrale St-Quentin (Hasselt, Belgien), der Petri Kirkja (Göteborg, Schweden), sowie im Kurhaus Wiesbaden. Die Kirchenmusik-Zeitschrift Musica Sacra berichtet über sie: „Ihre Programme und ihre Spielweise zeigten tiefgehende Kenntnis historischer Aufführungspraxis, dazu einen Swing, den man nur als perfekt bezeichnen kann. Dabei strahlte sie eine Spielfreude aus, die sich auf die Zuhörer übertrug“. Ihr breites Repertoire umspannt Werke vom 14. bis zum 21.Jahrhundert.
Katelyn Emerson ist Preisträgerin etlicher Wettbewerbe auf drei Kontinenten: Sie erhielt einen 1. Preis 2016 beim National Young Artists Competition, einen 2. Preis 2014 beim 5. Internationalen Orgelwettbewerb Pierre de Manchicourt, ausgetragen in Béthune und Saint-Omer (Frankreich). Im folgenden Jahr war sie Zweitplatzierte des Arthur Poister Scholarship Wettbewerbs in Syracuse (New York), was ihr ebenda einen Auftritt im 
Rahmen der „Rising Star Recitals 2016“ ermöglichte. Ferner erhielt sie den 3. Preis des Musashino International Organ Competition in Tokyo (Japan) im Jahre 2017. Als jüngste der 7 Finalisten im 8. Internationalen Orgelwettbewerb „Mikael Tariverdiev“ in Kaliningrad (Russland) erspielte sie sich den 3. Preis, sowie den Sonderpreis der Krasnoyarsk Philharmonic Society. Daraus folgte im November 2015 das Konzertdebüt in Russland (Krasnoyarsk). Katelyn wurde 2015 in das Klassement „20 under 30“ des amerikanischen Orgelmagazins The Diapason aufgenommen. Das Magazin listet darin 20 junge Organisten, Orgelbauer, Cembalisten und Chorleiter unter 30 Jahren auf, die sich durch außergewöhnliche Leistungen, Führungskraft, Kreativität und innovative Ideen auszeichnen. Der Gewinn des Regionalwettbewerbs junger Organisten 2011 in Lexington, Kentucky, ermöglichte Katelyn 2012 den Auftritt als „Rising Star“ beim nationalen Kongress des amerikanischen Organistenverbandes AGO in Nashville, Tennessee. 2010 gewann sie den Highschool Organistenwettbewerb Cameron Johnson, erhielt 2013 ein Louise Miller Stipendium und war 2014 Verbandsmitglied auf dem Jahreskongress der AGO in Boston, Massachusetts. Nach dem beeindruckenden Konzert 2015 in der „Church on the Cape” in Cape Porpoise, entschied sich der Ausschuss der McClelland Community Music Foundation, Katelyns zukünftige Ausbildung in Form eines Stipendiums finanziell zu unterstützen. Sie produzierte zwei CDs für das Pro Organo Label, Evocations (2017) und Inspirations (2018).
 
Der Deutsche Akademischer Austauschdienst ermöglicht es Katelyn, zurzeit im Master-Orgel-Programm bei Prof. Ludger Lohmann an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart zu studieren; ein Fulbright-Stipendium ermöglichte es ihr im Studienjahr 2015/2016, am Konservatorium in Toulouse (Frankreich) Orgel, Cembalo, Hammerklavier und Generalbass bei Michel Bouvard, Jan Willem Jansen und Yasuko Uyama-Bouvard am Konservatorium in Toulouse (Frankreich) zu studieren. Im Mai 2015 schloss Katelyn ihr Bachelor-Doppelstudium in den Fächern Orgel und Französisch mit den Nebenfächern Musikgeschichte und historische Aufführungspraxis der Klaviermusik am „Oberlin College and Conservatory“ ab. Während ihrer Studienzeit in Oberlin unterrichtete sie Musiktheorie an der Oberlin Community Music School, erhielt den Selby Harlan Houston Preis für außergewöhnliche Leistungen in Orgel und Musiktheorie und wurde in die „National Music Honors Society Pi Kappa Lambda“ aufgenommen. Katelyns Ausbildung zur Organistin begann 2005 durch ein Stipendium der Young Organist Collaborative (Portsmouth, NH). Ihre Lehrer waren unter anderem Hans-Ola Ericsson, James David Christie, Olivier Latry, Marie-Louise Langlais, Ray Cornils und Abbey Hallberg-Siegfried. Improvisation studierte sie bei Jeffrey Brillhart, Marie-Louise Langlais und Bálint Karosi, Klavier bei Arlene Kies, Hammerklavier bei David Breitman, Cembalo und Generalbass bei Webb Wiggins, sowie Gesang bei Ellen Hargis.

 Von September 2016 bis 2018 war Frau Emerson als Assistenzorganistin und Chorleiterin im kirchenmusikalischen Team der Bostoner „Church of the Advent“ arbeiten. Ihre Aufgaben bestehen unter anderem darin, die historische Aeolian-Skinner Orgel zu spielen und die beiden Chöre der Kirche, einen Profi- und einen Laienchor, zu leiten. Von 2010-2015 war Katelyn Kirchenmusikerin der St. Paul Lutheran Church in Amherst (Ohio) und von 2008-2010 Assistenzorganistin und Pianistin der First Baptist Church in Hampton Falls (New Hampshire). Im Januar 2012 arbeitete sie als Kirchenmusikpraktikantin unter Musikdirektor Keith Tóth an der Brick Presbyterian Church in New York. Im Juli 2012, 2013 und 2014 folgten daraus Vertretungsdienste als Organistin und Chorleiterin. Katelyn stellt häufig neuerschienene Orgelmusik für den Gottesdienst auf dem Regionalkongress der AGO und sie leitet regelmäßig Meisterklassen für Orgelinterpretation und Kirchenmusik. Bei den St. Andrews Organ Academy 2019 (Schottland), den McGill Sommerorgelakademien 2017 (Kanada) und zahlreich Akademisches für junge Organistin (der AGO, USA) lehrte sie.

Dies texte wird von Peter Kranefoed und von Katelyn Emerson übersetz. 

© 2020 Katelyn Emerson.